Zurück         Startseite -
Wegweiser
Die Geschichte Böhlener Mühle (Obere Mühle)
Baujahr: 1741 Getreidemühle mit einem Mahlgang
1939 Modernisierung der Mühlentechnik mit Einbau einer Wasserturbine (Durchströmturbine) und eines Walzenstuhles anstelle der Mühlsteine
Bis 1990 Mühlenbetrieb,
zuletzt als Schrotmühle
1993 Rekonstruktion der Wasserturbinenanlage
Neuanlage zur Elektroenergieerzeugung
Max. Einspeiseleistung: 7,5 kW
1997 Neubau einer zweiten unterirdischen Wasserturbinenanlage am Standort Mittelmühle
(300 m bachabwärts)
Vergrößerung des Mühlenteichs,
Max. Einspeiseleistung: 13,5 kW
1999 - 2002 Sanierung Mühlengebäude. Die Mühlentechnik ist komplett erhalten und funktionstüchtig
2006 - 2007 Errichtung einer neuen Mehrzweckhalle. Angrenzend ein eisernes Mühlrad (3,5 m Durchmesser) mit Getriebe und Generator zu Demonstrationszwecken.
2009 Einbau einer Radmühle nach historischem Vorbild - mit einem feststehenden und einem sich drehenden Mahlstein und Antrieb durch das Mühlrad